Was ist eigentlich eine Harpyie?

Harpie Féroce (Harpia harpyja)Harpyie? Ja, hab ich schon mal gehört. War das nicht was von den alten Griechen? Genau, es sind vogelähnliche Dämonen mit einem Greifvogelkörper und einem Frauenkopf.

Irgendein gebildeter Entdecker Südamerikas hat sich wohl beim Anblick des großen Greifvogels an diese Wesen erinnert gefühlt. Die Harpyien gehören mit einer Körperlänge von bis zu einem Meter und einer Flügelspannweite von bis zu zwei Metern zu den größten Greifvögeln. Sie leben in den tropischen Wäldern Mittel- und Südamerikas. Trotz ihrer Größe sind sie sehr wendige Jäger, die Geschwindigkeiten von 60 bis 80 Kilometer pro Stunde erreichen können. Und große Vögel brauchen selbstverständlich auch große Nahrung. Sie jagen hauptsächlich Faultiere und Affen.

Echt beeindruckend, wie ich finde!

Was ist eigentlich ein Trogon?

Schon mal von einem Trogon gehört?

Klingt wie der Name des Bösewichts aus einem Fantasyabenteur, der „dunkle Trogon“ oder so ähnlich. Es könnte aber auch ein neues Medikament mit schlimmen Nebenwirkungen sein.

Aber nein, weit gefehlt! Es handelt sich um eine buntgefiederte Vogelart, die in tropischen Wäldern vorkommt. Also wer denkt sich immer diese furchtbaren Namen für so hübsche Tiere aus?

Übrigens, auch der Quetzal, der Nationalvogel Guatemalas, gehört zu der Familie der Trogone.

Auf dem Bild unten ist ein Schwarzschwanztrogon aus Panama zu sehen.

Black-Tailed Trogon

Was ist eigentlich ein Ozelot?

Wäre das nun die 1-Million-Euro-Frage gewesen, ich hätte es nicht gewusst!

Zooerfahrene Eltern werden jetzt sicher aufschreien „Das weiß doch jedes Kind!“ Naja, ich bin aber eben kein Kind mehr.

Ein Glück gibt es Wikipedia und YouTube damit auch ich nicht dumm sterben muss!

Laut Wikipedia ist ein Ozelot eine kleine nachtaktive in Mittel- und Südamerika lebende gefleckte Raubkatze. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Leopardus pardalis – klingt das nicht schön!