Und noch mehr Maya-Ruinen – Palenque

– Reiseblog Mexiko 2008 –

Ich hab mich dafür entschieden in der Stadt zu übernachten und nicht in dem sogenannten legendären Backpacker-Viertel El Panchan außerhalb der Stadt im Dschungel. Schließlich möcht ich ja das Leben in Mexiko kennenlernen.

Auch wenn viele andere sagen, die Stadt hätte nichts zu bieten, ich seh das anders!

Es gibt viele Möglichkeiten gut zu Essen, sei es ein Frühstück, ein kleiner Snack oder ein großes Abendessen. Dabei wär besonders das Restaurant Las Tinajas in der Calle 20 de Noviembre zu erwähnen. Riesenportionen, superlecker, freundliche Bedienung und alles für einen kleinen Preis.

Und wer noch Platz im Koffer hat, kann sich in der Stadt mit Souvenirs eindecken.

Leider hat die Zeit nur für einen Ausflug zu den Ruinen gereicht. Schon wieder Ruinen! So langsam reicht’s aber mit den Ruinen. Mittlerweile hab ich fast nur Fotos von alten Steinen! Und trotzdem, jede Maya-Stadt, die ich bisher besucht hab, ist anders und hat ihren ganz besonderen Reiz.

Die Ruinen von Palenque liegen mitten im tropischen Dschungel. Man spaziert so durch den Wald, der den notwendigen Schatten spendet, denn es ist mal wieder superheiß und superschwül, an einem kleinen Bach mit kristallklarem Wasser entlang, hört das Gebrüll der Affen – die Affen rasen durch den Wald….die ganze Affenbande brüllt – und nebenbei schaut man sich noch die Ruinen an. Erstaunlicherweise gibt es hier trotz des tropisch feuchten Klimas viele sehr gut erhaltene Reliefs und Wandmalereien zu sehen.

Eigentlich wars dann auch nicht so schlimm, dass ich nicht die Zeit für einen Ausflug zu den Wasserfällen Agua Azul hatte – seit gestern Abend regnet es! Ein guter Tag also um nach San Cristobal de Las Casas zu fahren!

Adios Playa del Carmen – Bienvenidos Campeche

– Reiseblog Mexiko 2008 –

Endlich bin ich raus aus der Touri-Hochburg Playa del Carmen und auf der Suche nach dem echten Mexiko.

Campeche, Hauptstadt der gleichnamigen Region, ist eine bunte Kolonialstadt am Golf von Mexiko……..und ein Mekka für Schuhliebhaber!

Denn wie es scheint, sind die meistbenötigten Güter in Campeche Schuhe. Jeder zweite Laden ist ein Schuhladen! Dazwischen gibt es noch jede Menge Klamotten- und Elektroläden. Um das Outfit dann noch abzurunden lässt sich die Frau bei einem der zahlreichen Friseure aufbrezeln und der Mann lässt seine Schuhe im Parque Principal auf Hochglanz polieren.

Der Parque Principal im historischen Stadtkern ist das Herz der Stadt. Samstags und sonntags kommt hier das Leben nach Sonnenuntergang erst so richtig in Schwung! Fast wie auf einem Volksfest kommen alle hier her um was zu Essen und zu Trinken, zum Singen oder Tanzen oder einfach nur der Musik zu zuhören. Und wer dabei von seinen Kindern nicht gestört werden will, schickt sie einfach zum Malen oder lässt sie vom Clown unterhalten. Die etwas älteren Semester spielen stundenlang Loteria Campechana, eine Art Bingo. Und das alles unter freiem Himmel! Wie cool, wenn man das ganze Jahr so schönes Wetter hat!

Und wer dann irgendwann genug von den Kolonialhäusern hat – man stellt nämlich ziemlich schnell fest, dass eigentlich alle gleich aussehen – fährt zu den nahegelegenen Maya-Ruinen von Edzna.

Ein echter Geheimtipp! Wer sich in Chichen Itza geärgert hat, kein Foto ohne irgendwelche Leute drauf zu kriegen, wird Edzna genießen. Man teilt die Ruinen mit maximal einer Handvoll anderen Besuchern und, das Beste überhaupt, man kann überall nach Herzenslust rumkraxeln! Und es lohnt sich. Vom Hauptgebäude, dem „Edificio de los cinco pisos“, bietet sich eine grandiose Aussicht.

Reisetipp auf Globalzoo: Maya-Ruinen von Edzna – ein echter Geheimtipp

Tulum – eine Perle an der Riviera Maya

– Reiseblog Mexiko 2008 –

Mein nächster Ausflug führte mich, diesmal allein, nach Tulum. Tulum gehört auf jedenfall zu den Highlights unter den Maya-Ruinen. Nicht wegen seiner Größe oder unglaublich ungewöhnlichen Bauwerken, sondern wegen seiner traumhaften Lage direkt am Karibischen Meer.

Die Ruinen von Tulum sind nicht weit von Playa del Carmen entfernt und in gut einer Stunde mit einem Colectivo für 35 Peso zu erreichen.

Man muss sich mal vorstellen, zu Mayazeiten waren alle Gebäude kunterbunt angemalt – gelb, rot, blau. Leider haben die Jahrhunderte Wind und Wetter und bis vor einigen Jahren auch die dummen Touris ihr übriges getan und die Farbe ist nur noch an wenigen Wänden zu erahnen.

TV-Tipp: Sphinx – Die Rache des Regengottes

Es kommt mal wieder was zur Hochkultur der Maya.

In der Dokumentation „Die Rache des Regengottes“ wird nach Gründen für den rätselhaften Untergang der Maya-Hochkultur gesucht.

Phoenix zeigt die Dokumentation gleich dreimal in den nächsten beiden Tagen.

Sonntag, 07.02.10, 21.00 Uhr

Montag, 08.02.10, 8.15 Uhr & 19.15 Uhr